StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Gastaccount
Name: Gastaccount
Passwort: alythisfluch

Der RPG Bereich ist wegen nicht jugendfreien Inhalten für den Gastaccount nicht sichtbar.
Neueste Themen
» Kündigung der Partnerschaft
So 26 Feb - 14:40 von Gastaccount

» Posting Info
So 29 Jan - 15:47 von Galadin

» Night and Day - Änderung Klappe die Zweite
Mo 29 Aug - 15:47 von Gastaccount

» 10 Jahre Echsinea!
Do 4 Aug - 17:37 von Gastaccount

» Engelskuss
Fr 20 Mai - 18:53 von Gastaccount

» Le Grand Théâtre
Mi 27 Apr - 22:47 von Gastaccount

» Buch der Drachen - Licht & Schatten
Do 17 März - 17:39 von Gastaccount

» Night and Day - Änderung
So 24 Jan - 18:26 von Gastaccount

» Frohe Weihnachten aus Echsinea!
Do 24 Dez - 14:37 von Gast

Intresanntes vom Forum
Wettbewerbe:
-Dollmaker: mein Char
Umfragen:
-Lieblingsvolk?
Sonstiges:
-Euer Feedback ist gefragt!

RPG Statistik
RPG Charaktere: 48
0 Menschen
7
Iluva
5 Kilit
6 Khoeri
6 Ogaja-Nhal
3 Shinaveen
4 Ceronen
3 Niniden
3 Sternenschreiter
3 Rassenmischlinge
7 Gottheiten
2 Todesgötter
1 Andere


28♂, 19♀, 1♂♀

12 Verfluchte


Teilen | 
 

 Kzatruks Tagebuch

Nach unten 
AutorNachricht
Kzatruk
fleißges Bienchen
fleißges Bienchen
avatar

Chibi :
Hauptaccount : Nozae
Anzahl der Beiträge : 326
Syùn : 4316

Charakter Info
Rasse:
Alter:
Infiziert:

BeitragThema: Kzatruks Tagebuch   So 21 Okt - 20:06

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, hallo Saaresh und seine Kilits, hiermit stelle ich die ersten Akte meiner gelungenen Komödie vor! Hach, wie wäre das Leben doch langweilig ohne diesen Funken vom Chaos, aber beginnen wir einmal damit.
Was wäre der Beginn eines Tagwerkes ohne einen Schrei? AAAHHHH
So klang die Dame, die ich heute zum Sterben brachte, wie sie sich überanstrengte, hach, wie rührend sich ihre Verwandten um sie kümmerten, sie zerschmetterte die gute Laune der Party, hurra!
Anschließend bekam ich ein wenig Langeweile, ihr versteht schon, zu viele weinende Sterbliche sind zwar anfangs toll, aber irgendwann will man sie auch nur in die Ecke werfen, also ging ich zu Ignis, die anscheinend einen Streit hatte. Sie zu manipulieren war einfach, gar wunderbar lustig gewesen! Wie sie ausrastete, wie sie mir glaubte, ich sei Aurorer, ihr erster Diener, herrlich! Dann musste ich Saaresh informieren, dass es ihr mies ging, doch der war einmal wieder ein Häufchen Elend... Dafür könnte ich tagelang Popcorn mit diesem Fellknäuel essen, er amüsiert mich fast am meisten, so leicht wie der traurig wird!
Danach musste ich zur Ursache des Problems, einer Mischlingsdame namens "Laker", die mir abkaufte, dass ich etwas für sie empfinde! Wie leicht die Sterblichen doch zu manipulieren sind... Ich besorgte mir einen Diener, einen Kilit namens "Rayar", groß, plump, lebensunfähig, doch ich gab ihm einen Sinn und er folgte mir wie ein Hund! Er trug Laker und fuhr einen Karren, mitten vor die Grenzen von Aureum, wo Laker ein wenig Propaganda machte und ich ein paar neue Diener fand, der einzig erwähnenswerte ist hier Whrusko, ein Khoeri mit viel Überzeugungskraft, interessanter Kerl. Laker enttäuschte mich jedoch einmal, als sie einem Plan nicht korrekt zuhörte, widerlich, nicht wahr. Zu allem Überfluss ließ sie sich fast vergewaltigen, ich befreite sie jedoch davon und dann trat sie mir ins Gesicht, als sie sich betrank und meinen Namen verleugnete!!
VERRÄTERIN!! Rayar sagte ihr meine Meinung und verfolgte sie und eine Berserkerin von meinem Lieblingsgott Saaresh, dumm wie Eisenfelsbrot aber stark wie der Bäcker davon, sie töteten Rayar indirekt, da er mein Wort nicht preisgeben wollte, guter Rayar, du wirst wiederkommen mit meiner Herrschaft.
Achja, ich Idiot habe ja gar nicht meinen Plan erzählt, welch Peinlichkeit!! Mein Ziel ist es, als Sterblicher vom Cottana-Baum zu essen, um ein Gott zu werden, genial, nicht wahr? Wenn nun ein "Nein" kommt, wird diese Person für den Rest seines Lebens an Inkontinenz leiden...
Später schloss sich Laker mir wieder an, doch vorher wurde ich von einer Khoeri-Nutte verjagt, irgendein seltsamer Lichtblitz, der zu sehr an Nozaes Bannsiegel erinnerte...
Ich musste fliehen, doch Laker glaubte wieder an mich und prügelte sich mit dieser Kilitberserkerin.
Ich ging dann zu Farateas, da mir bei den Sterblichen zu langweilig wurde, doch was geschah? Ich war zu nachsichtig! Da ich ein Schatten bin, unterliege ich seiner Macht, ich konnte ihn im Endeffekt nur ablenken!
Ich brauchte erneut Ablenkung, in der Stadt, wo ich auf einen interessanten Sterblichen traf, ein Illuva, der das totale Chaos verbreitete! Ich ließ seine Halluzinationen andere sehen und das Chaos war perfekt! Dann kam jedoch so ein Galadin, der dem armen Atlas Ignis ausspannen woltle, die er für seine Verlobte hielt! Am Ende sagte ich diesen widerwärtigen Kreaturen die Meinung, als Atlas schwer verwundet und aus dem Haus geworfen wurde.
Dann spielte ich wunderbare Lieder in der Energiequelle der Klänge, wo Fáeril dazustieß und mitspielte, doch nachher kamen Erinnerungen an meine Vergangenheit, an meinen Vater...
Ich erkannte meine Bestimmung, die Schöpfung der Sterblichen soll unter meine Herrschaft fallen!
Als er ging, verstört von den Illusionen meines Verstandes, erinnerte ich mich an einen Namen, den Namen...
Athania...
Ich gehe nicht näher darauf ein, sonst wird das ganze hier nur noch ein Gebrabbel aus Erinnerungen und seltsamen Anrufungen der Vergangenheit, doch Laker wurde eifersüchtig. Ich vergaß ganz, dass sie noch immer einen Stand auf mich hatte, dumme Sterbliche...
Nachher trafen wir in der Kanalisation von Aureum auf Jünger, die mein Interesse weckten, also sandte ich Fledermäuse, um das Omo zu wecken, ein gigantischer Tausendfüßler mit durchgehendem Hunger auf Sterbliche, doch das Viech wurde ermordet und Laker erwischt, da sie nicht an der Wand, im Schatten blieb, wie ich es ihr angewiesen hatte. Zum Glück wurde sie mit Alythis Fluch infiziert, sonst hätte ich keinerlei Verwendung mehr für sie...
Aber der Spaß wird weitergehen, also bleibt aufmerksam.
Somit endete der erste Tag der Schicksalskomödie.
Meine Damen, Herren und Saaresh mit seinen Kilits: vielen Dank für das Zuhören!

_________________
Mein bisschen Spaß muss sein, dann kommt das Chaos ganz allein! ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kzatruk
fleißges Bienchen
fleißges Bienchen
avatar

Chibi :
Hauptaccount : Nozae
Anzahl der Beiträge : 326
Syùn : 4316

Charakter Info
Rasse:
Alter:
Infiziert:

BeitragThema: Re: Kzatruks Tagebuch   So 14 Apr - 22:39

Also, nun kommt der Tag Nummer 2, doch warum ich das so nenne, weiß ich noch immer nicht...
Jedenfalls begann der Tag einmal ziiiieeeeemlich lustig! Saaresh gab mir die Sterblichkeit und Whrusko wich für immer der Realität! Ich hatte das Leben ausgetrickst! Das Ziel ist um ein großes Stück näher als vorher!! Er musste mich zwar töten, aber das war mir egal, das Böse stirbt ja praktisch nie... Es tut so gut, ich selbst zu sein, diese endlose Freiheit ist herrlich...
Ich kam vor Fatum und erklärte mich für bereit, in der 3. Ebene für Chaos zu sorgen, doch dabei erhielt ich die Epiphanie! Ich habe keine Verwandten, mein Vater war ich, zumindest die wahre Essenz meines Seins... Ich bin die negative Ansammlung aller negativen Eigenschaften der Götter die sich mit dem fehlenden Attribut des Chaos verbunden hatte!
Jedenfalls, um nicht ganz vom Thema abzuschweifen, kam ich in die Ebene, leider meiner Erinnerungen beraubt... Durch den Besuch von Göttern bekam ich sie wieder und absorbierte die Macht einiger Toter und die negative Energie, die Saaresh vorher nieder- und fertigmachte. Herrlich... Macht eines Gottes im Besitz gaben mir Kräfte, mich wie ein Todesgott in einer anderen Ebene zu bewegen... Ich half Saaresh dazu, mit dieser kleinen Ignis fertigzuwerden, aber auch nicht wiederum. Dann kam Kemwer, ein absoluter Langweiler...
Kein Verständnis für Spaß, Folter, Mord und Totschlag...
Sie gingen wieder alle, ließen mich alleine mit meiner Arbeit und Rayar, den ich durch die neuen Kräfte zu einem Hundedämon mit 6 Beinen umformte, nun sieht er wieder etwas besser aus, finde ich.
Saaresh brachte mir später einen Skalpell mit einem Kristall, der den Sterblichen den Fluch gab. Ich durfte Experimente durchführen, was ich natürlich tat... Ihre Schreie, ihre Schmerzen, ihre gesamte Pein... Musik in meinen Ohren!!
Ich meldete mich bei Laker, die eine Gabe der Voraussicht gekriegt hatte und sagte ihr was zutun sei, damit ich zurückkehren kann! Leider klappte es nicht so, wie ich es mir erhofft hatte und ihrer Vorstellung nach würde ich sie irgendwann betrügen und töten, danach ihre Seele fressen und mit ihren Eingeweiden Seil springen.
Ich glaube, dass ich den Schluss gerade dazugedichtet habe, aber wie dem auch sei.
Bei der Arbeit kam mir irgendeine seltsame Seele unter, mit der ich einen Pakt schloss: Das Objekt der Macht von Alythis gegen mein Überleben. Ich will leben, leiden lassen und frei sein, deshalb nahm ich an.
Aber diese Seele ist so übermäßig geheimnisvoll, versteht keinen Humor und hat nichts für alles übrig, durchgehend fragend und Fragen ausweichend...
Ich legte mich dann, aus Langeweile, hin und so endete der 2. Tag, der lang wie etliche Monate war...

_________________
Mein bisschen Spaß muss sein, dann kommt das Chaos ganz allein! ;D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Kzatruks Tagebuch
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wie würdet ihr reagieren, wenn eure Eltern euer tagebuch lesen würden
» Katja`s Liebeskummer und KS Tagebuch
» Mein Tagebuch und mein Regenbogen Einhorn
» MEIN TAGEBUCH - KONTAKTSPERRE
» Mein Tagebuch (Hat noch keinen richtigen Namen)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Alythis Fluch :: Tagebücher-
Gehe zu: